Sa, 14. März 2020

Badnerlandhalle Karlsruhe, 20.00 Uhr

Field Commander C.

the Songs of Leonard Cohen

Tickets
33,-/29,-/26,- € zzgl. Gebühren
Sitzplatz nummeriert
Tickets kaufen Google-Maps
präsentiert von:

         FIELD COMMANDER C.

     

 

       The Songs of Leonard Cohen

 

foto_field_commander_c._2018-7_web.jpg

 

 

Sa., 14. März 2020, 20.00 Uhr Badnerlandhalle KA-Neureut

Karten an allen bekannten  Vorverkaufsstellen von CTS

Tel. Kartenservice: 0721/ 23000  Internet: www.foerderkreis-kultur.de


logo_field_commander_c._2020.jpg


Field Commander C. ist eine liebevolle Hommage an den großen kanadischen Singer-Songwriter Leonard Cohen. Eine zehnköpfige Band spielt dabei mit eindrucksvoller Virtuosität und unaufhörlicher Spielfreude, Intensität und Werktreue Klassiker wie „Suzanne“, „Sisters of Mercy“, „So long Marianne“ oder „Famous blue Raincoat“.

 

Geboren wurde die Idee für Field Commander C. kurz nach dem Tode von Leonard Cohen Ende 2016. Als Namensgeber und Vorbild fungierte das Live-Album „Field Commander Cohen: Tour of 1979“. An der Spitze steht dabei der Musiker und Filmproduzent Rolf Ableiter, der die meist melancholischen Klangfarben Cohens authentisch und einzigartig zum Besten gibt.

 

foto_field_commander_c._2020-2_web_bernadette_fink.jpg

 

„Der Sound von Cohens Tour 1979 war die perfekte Mischung aus frühem Folk, etwas Rock und reicher Instrumentierung. Diese Konzerte waren auch für Cohen die besten – und daher für mich Antrieb, diese Stücke wieder originalgetreu auf die Bühne zu bringen“, so Ableiter. Aus diesem Grund spielen die neuen Musikerinnen und Musiker um den Karlsruher Sänger in exakt gleicher Besetzung, wie es auch ihr musikalisches Vorbild bei seiner Tournee 1979 tat.

Sie spielen Cohens Songs auf eine charmante und mitreißende Art und interpretieren diese im Geiste ihrer Entstehungszeit für das Publikum.

 

Diese besondere Mischung an musikalischen Mitstreitern erst einmal zu finden war für Rolf Ableiter eine besondere Herausforderung. Dabei ordnete er Können weit über deren Anreiseweg zum Konzert, was alleine rein logistisch gesehen natürlich für eine so große Truppe eine Herausforderung darstellt: Violinist Nikos Mavridis kommt beispielsweise aus Athen.

„Und bei unseren Konzerten stelle ich unmittelbar nach jedem Solo schon während des Songs fest, dass sich dieser enorme Aufwand für die Zuhörer lohnt – und das gilt für jeden einzelnen Musiker!“

 

foto_field_commander_c._2020-3_web_bernadette_fink.jpg

 

Ableiter und seine musikalischen Mitstreiter reduzieren Cohen allerdings nicht nur auf seine Musik. Ein Konzertabend mit Field Commander C. ist immer auch ein kleiner Ausflug in die Welt der Texte, Gedichte und Gedanken von Cohen, welche in Form von Live-Lyrics und Erzählungen mittels eines eigenen Sprechers vorgetragen werden. Für Ableiter ist es dabei nach eigener Aussage stets eine Gratwanderung, den Zuhörern eine Übersetzung eines Songtextes von Cohen anzubieten, da seine Gedankenwelt unglaublich groß war und sich für jeden Einzelnen unterschiedlich darstellt – es gibt kein Richtig oder Falsch, was das Schöne und Besondere an seiner Musik ist.

 

Diese Interpretationen zudem auch visuell festzuhalten führte Ableiter zu dem Tübinger Illustrator Marc Böttler. Böttler fing an, Tuschezeichnungen für ausgewählte Liedtexte zu entwerfen, nachdem er sich immer wieder seine Lieder angehört hatte. Daraus ist einerseits ein visueller Hintergrund zu verschiedenen Songzitaten und Musiktiteln von Cohen entstanden, welche während der Show auf die Bühne projiziert werden. So zeigt sich „Suzanne“ beispielsweise als Zeichnung eines kindlichen Gesichts im Manga-Stil während zum Titel „Field Commander C.“ ein Gaucho auf einem Pferd in Form einer Gitarre reitet. Zusammengefasst wurden diese Zeichnungen auch zu einem eigenen Bildband mit dem treffenden Titel „Sketches for the Songs of Leonard Cohen“.

 

Rolf Ableiters „Field Commander C.“ lässt Leonard Cohen so für tolle Momente einzigartig wiederauferstehen und schickt seine Besucher auf eine besondere Zeitreise mit den Texten und Liedern eines der größten Musikpoeten des 20. Jahrhunderts – live!

 

foto_field_commander_c._2020-4_web_bernadette_fink.jpg

 

Field Commander C. sind:

 

Rolf Ableiter: Vocals/Gitarre

Ira Diehr: Vocals

Esther Oberle: Vocals

Claus Bubik: Vocals/Bass

Jörg Dudys: Gitarre

Nikos Mavridis: Geige

Klaus Eichberger: Piano/Orgel/Akkordeon

Klaus Buchner: Saxofon, Querflöte

Patrick Damiani: Mandoline

Marcel Millot: Drums

 

Sprecher: Jörg Bruckschen / Friedemann A. Nawroth

 

Die Presse schreibt:

 

„Die neunköpfige Kombo schafft es auf berührende wie mitreißende Art, die Klassiker im Geiste ihrer Entstehungszeit zu interpretieren und Cohen ein eindrucksvolles Denkmal zu

setzen“ (Gisela Huwig, LEO Magazin)

 

„Mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit beherrscht Rolf Ableiter die meist melancholischen Klangfarben Leonard Cohens“ (Robin Daniel Frommer, Pforzheimer Zeitung)

 

„Ira Diehr und Esther Oberle hauen das Publikum schlichtweg um.“ (Elisa Reznicek, Badische Neueste Nachrichten)

 

„Leonard Cohen und Band schienen wieder auferstanden … Ein eindrucksvoller Abend, von dem die Gäste noch lange zehren werden.“ (Ute Gerst, Die Rheinpfalz)

 

„Das Publikum im Musiktheater ist im ersten Moment spürbar überrascht, anschließend fasziniert von der Intensität und Werktreue, mit der die zehn Musiker auf der Bühne agieren. Das Ensemble um Frontmann Rolf Ableiter liefert eine wundervolle Hommage an den großen kanadischen Songpoeten.“ (Eric Horn, Mannheimer Morgen)

 

„Große Kunst, großes Kino, magisch.“ (Hans-Joachim Of, Badisches Tagblatt)

Link: www.fieldcommander-c.de
Video auf YouTube öffnen

Tel. Kartenservice: 0721/23000 oder persönlicher Kauf beim Musikhaus Schlaile Karlsruhe, in der Kaiserstr. 175.

 

Hardtickets ( = Originalkarten) als Sammlerobjekt und als besonderes Andenken bzw. auch zu etwas günstigeren Endpreisen sind ausschliesslich unter Tel. Nr. 0721/23000 oder beim Musikhaus Schlaile erhältlich.

 

Eine postalische Kartenbestellung ist wegen der Bearbeitungs- und Postlaufzeiten nur bis 4 Tage vor dem Veranstaltungstermin möglich.